Division Lipník nad Bečvou

Die Division Leipnik bewirtschaftet 22 975 ha Wald vor allem im Gebiet des Truppenübungsplatzes Libavá.

Die Division Leipnik bewirtschaftet 22 975 ha Wald vor allem im Gebiet des Truppenübungsplatzes Libavá. Organisatorisch teilt sie sich in fünf Forstbehörden (Libavá, Bodenstadt - Potštát, Großaugezd - Velký Újezd, Hombok - Hlubočky, Bruntál - Freudenthal) und die Dienstverwaltung der Forstbehörde in Leipnik auf. Die Forstbehörde Freudenthal bilden getrennte Waldgebiete in den Bezirken Freudenthal, Neu Titschein (Nový Jičín), Friedeck-Mistek (Frýdek-Místek), Troppau (Opava) und Wsetin (Vsetín), in denen sich spezialisierte Anlagen der Streitkräfte der Tschechischen Republik befinden.

Für die Forstwirtschaft sind hochwertige und weiträumige Fichtenwälder auf der Hochebene der Oderberge (Oderské vrchy) von Schlüsselbedeutung. Die steilen Hänge der Flusstäler von Betschwa (Bečva) und Feistritz (Bystřice) sind von zusammenhängenden Laubwäldern bewachsen. Die Wirtschaftstätigkeit der Division Leipnik wird grundlegend durch den Mangel an Niederschlägen und durch den anschließenden massiven Zerfall der Fichtenbestände aller Altersstufen beeinflusst, der sich dramatisch beschleunigt.

Auf dem Truppenübungsplatz Libavá erfolgt ganzjährig eine intensive Gefechtsausbildung der Streitkräfte der Tschechischen Republik und der NATO-Alliierten, wodurch die zeitlichen Möglichkeiten zur Durchführung aller Arbeiten in der Division beeinträchtigt werden..

Kontakt

Sitz: Na Zelince 1147, 751 31 Lipník nad Bečvou
Telefon.: +420 581 724 211
Telefax: +420 581 724 257
E-Mail: lipnik (zavináč) vls (tečka) cz

Direktor:
Ing. Jaroslav Nerad
E-Mail: jaroslav.nerad (zavináč) vls (tečka) cz
Telefon: +420 581 724 202

Ingenieurtechnischer Leiter:
Ing. Petr Skočdopole
E-Mail: petr.skocdopole (zavináč) vls (tečka) cz
Telefon: +420 581 724 205

Finanzleiter:
Ing. Bronislav Pazdoň
E-Mail: bronislav.pazdon (zavináč) vls (tečka) cz
Telefon: +420 581 724 224

Forstbehörden

Forstbehörden Libavá
Libavá 107
785 01 Město Libavá
Ing. Libor Janásek
Telefon: +420 585 043 023
Telefon: +420 737 226 504
E-Mail: libor.janasek (zavináč) vls (tečka) cz

Forstbehörden Potštát
Lesní 127
753 62 Potštát
Ing. Tomáš Klevar
Telefon: +420 581 624 264
Telefon: +420 739 485 270
E-Mail: tomas.klevar (zavináč) vls (tečka) cz

Forstbehörden Velký Újezd
Velký Újezd 105
783 55 Velký Újezd
Ing. Roman Palánek
Telefon: +420 585 358 506
Telefon: +420 602 141 896
E-Mail: roman.palanek (zavináč) vls (tečka) cz

Forstbehörden Hlubočky
Olomoucká 154
783 61 Hlubočky
Ing. Miloslav Svozil
Telefon: +420 585 359 048
Telefon: +420 736 528 978
E-Mail: miloslav.svozil (zavináč) vls (tečka) cz

Forstbehörden Bruntál
Nová 16
792 01 Bruntál
Ing. Jaromír Krajcar
Telefon: +420 554 712 719
Telefon: +420 605 206 868
E-Mail: jaromir.krajcar (zavináč) vls (tečka) cz

Dienstleistungsverwaltung Lipník nad Bečvou
Na Zelince 1148
751 31 Lipník nad Bečvou
Rostislav Ministr
Telefon: +420 581 773 266
Telefon: +420 605 206 855
E-Mail: rostislav.ministr (zavináč) vls (tečka) cz

Division Leipnik in zahlen

Gesamtfläche 27 118 ha
Landwirtschaftliche Fläche 2650 ha
Forstflächen 22 975 ha
Wasserflächen 48 ha
Bebaute Flächen 22 ha

Jagdwesen

Kontakt:
Ing Jan Jeniš
Telefon.: +420 581 724 212
E-Mail: jan.jenis (zavináč) vls (tečka) cz

Die Division Leipnik verwaltet fünf Jagdbezirke, von denen Libavá am größten ist und das Gebiet des Truppenübungsplatzes einnimmt. Das Gebiet mit einer Bevölkerungsdichte von 3 Einwohnern/km2 bietet ideale Bedingungen für die Rotwildzucht. Der Jagdbezirk besteht aus der Hochebene der Oderberge und wird durch steile Hänge umsäumt, die in die Mährische Pforte, in die Hanna (Haná) und in das Tal des Flusses Feistritz hinabfallen. Vertreten sind hier auch Muffel-, Dam-, Reh- und Schwarzwild. Um den prioritären Schutz des Wachtelkönigs (crex crex) zu gewährleisten, wurde der gesamte Jagdbezirk im Rahmen des Programms NATURA 2000 zum Vogelschutzgebiet erklärt. Auf der Hochebene kommt die letzte Population des Birkhuhns in Mähren vor. Im südlichen hügelreichen Teil des Jagdbezirks nistet seit 2013 erfolgreich der Steinadler.

Ein weiterer großer Jagdbezirk der Division ist der Wildpark nördlich von Freudenthal, der sich zum Fluss Oppa (Opava) senkt. Es handelt sich um eine Waldlokalität, in der Rot-, Reh- und Schwarzwild vorkommen

Der kleinere Wildpark Haštovická obora besteht aus dem Waldkomplex an der Grenze zwischen der Region Zlin und der Mährisch-Schlesischen Region zwischen Walachisch Meseritsch (Valašské Meziříčí) und Hotzendorf (Hodslavice). Es ist ein Jagdbezirk mit dauerhaftem Bestand von Rehwild und örtlich vorkommendem Schwarzwild. Im Jahre 2013 wurde hier wiederholt der Aufenthalt eines jungen Bären verzeichnet.

Der vierte Jagdbezirk der Division Leipnik ist Dittersdorf an der Feistritz (Dětřichov) am Fuße von Slunečná, des höchsten Gipfels vom Niederen Gesenke (Nízký Jeseník). Der hiesige Wildbestand setzt sich aus Reh- und Rotwild zusammen, auch Schwarzwild zieht durch den Jagdbezirk.
Der letzte Jagdbezirk von Bochorz (Bochoř) besteht zu einem Viertel aus Auwäldern und Feldern und befindet sich in der Hanna südwestlich von Prerau (Přerov). Es handelt sich um einen Jagdbezirk mit Rehwild. Dem Abschussplan unterliegt Niederwild – Feldhasen und Fasane. Auf einer Fläche von 105 ha erstreckt sich eine anerkannte Fasanerie, die zum Jagdbezirk gehört.

Jagdbezirke

Libavá 33 495 ha
Obora 2248 ha
Hostašovice 524 ha
Dětřichov 573 ha
Bochoř 842 ha

Jagdhütte
Forstbehörde Bodenstadt, Jagdhütte Barnov (Kategorie A)
2-, 3-, 4-Bettzimmer + Küche und ein Gesellschaftsraum

Preis pro Bett und Tag
1 - 5 Tage 500,- CZK einschl. MwSt
6 Tage und mehr 480,- CZK einschl. MwSt.

Kinder bis zum 12. Lebensjahr zahlen die Hälfte.

Kontakt Bc. Romana Klevarová
Telefon: +420 739 485 201
E-Mail: romana.klevarova (zavináč) vls (tečka) cz

Tourismus

Die Oderberge sind eines der malerischsten Gebiete vom Niederen Gesenke, welches die Wasserscheide der Donau und der Oder durchläuft. Die Quelle der Oder entspringt sogar direkt im Gebiet des Truppenübungsplatzes. Der Fremdenverkehr wird hier jedoch durch die intensive Gefechtsausbildung der tschechischen und der NATO-Streitkräfte beeinträchtigt, die in Libavá durchgeführt wird. Dadurch sind die Besuchsmöglichkeiten für die Öffentlichkeit auf Wochenenden und Feiertage begrenzt. Außer der Möglichkeit, das Gebiet an Wochenenden über touristische Strecken zu betreten, wird der Truppenübungsplatz Libavá regelmäßig einmal jährlich im Rahmen der Veranstaltung „Weißer Stein“ (Bílý kámen) für die Öffentlichkeit geöffnet.

Wanderrouten

Beschreibung Markierung Länge
Podhoří - Peklo – Schlock (Slavkov) – Neu Prussinowitz (Ranošov) – Koslau (Kozlov) – Quelle der Oder grüne Strecke 12,5 km Start der Strecke: Podhoří
Steinmeritz (Staměřice) - Vrchní Pila – Zákřovský Žalov - Neu Prussinowitz – Koslau (Kozlov) – Quelle der Oder rote Strecke 9 km Start der Strecke: Steinmeritz - Parkplatz
Čermenský Mlýn (Mühle von Čermná) - Hadinka gelbe Strecke 3,5 km Start der Strecke: Čermná bei Vítkov

Alle Strecken dürfen ohne Erlaubnis nur samstags und sonntags und an Feiertagen betreten werden.

Radstrecken

Radstrecken 6238 Podhoří - Peklo – Straße 43 - U zeleného kříže (Am grünen Kreuz) - 22 km Koslau – Quelle der Oder - Zákřovský Žalov - Steinmeritz (Betreten ohne Erlaubnis nur samstags, sonntags und an Feiertagen möglich) 22 km
Radstrecken 6009 Makelmühle (Magdalenský mlýn)- Hrubá voda - Hlubočky (dauerhaft zugänglich) 12,5 km
Radstrecken Mühle von Čermná (Čermenský mlýn) - Hadinka (Betreten ohne Erlaubnis nur samstags, sonntags und an Feiertagen möglich) 18 km
Radstrecken Podlesí - Stará voda (dauerhaft zugänglich) 18 km

Empfohlene Abstellflächen (Parkplätze und Streckenanfänge)

  • Podhoří
  • Loučka
  • Steinmeritz
  • Koslau– Parkplatz
  • Nirklowitz (Mrsklesy) – Parkplatz
  • Jívová –Makelmühle – Parkplatz
  • Domstadtl (Domašov nad Bystřicí)
  • Podlesí – Stará voda – Parkplatz
  • Staré Oldřůvky
  • Čermná u Vítkova

Ausflugstipp

Zur Quelle der Oder
Im Truppenübungsplatz Libavá in den Oderbergen entspringt einer der zwei europäischen Flüsse in Tschechien. Während die Quelle des ersten Flusses, der Elbe, ein beliebtes Touristenziel im Riesengebirge darstellt, erweckt der Fluss Oder bei weitem kein so großes Interesse.
Zur Quelle führt das rote Wegzeichen von der Bushaltestelle in der Gemeinde Unter Augezd bei Leipnik (Dolní Újezd u Lipníka nad Bečvou). Die kürzere Variante ist die Fahrt mit dem Auto bis in die Gemeinde Koslau auf dem Truppenübungsplatz, wo Sie den PKW auf dem Kasernenparkplatz abstellen und den Weg nur wenige Hundert Meter von der Quelle entfernt antreten. Die Quelle entspringt auf dem Flachmoor und wird vom Fichtenwald in der flachen Einsattelung in Höhe von 633 m ü. M. zwischen dem Kreuzberg (Křížová hora) und dem Fiedelhübel (Fidlový kopec) umgeben.
Am Ort der Quelle steht ein kleiner überdachter Rastplatz mit Bänken aus Holz, der als Zuflucht vor schlechtem Wetter dient, das in dem hiesigen rauen Klima ziemlich häufig ist (die durchschnittliche Jahrestemperatur beträgt 6 Grad und die durchschnittlichen Niederschläge 800 mm jährlich. Merkwürdigerweise wurde dieser Ort erst im Jahr 1715 zur Oderquelle erklärt. Früher wurden andere Orte als Ursprung dieses Flusses betrachtet.

Fischzucht

Die Division Leipnik bewirtschaftet 55,70 ha Wasserflächen, hiervon beläuft sich die Fläche der 25 Wirtschaftsteiche auf 32,2 ha, die Fläche der Angelreviere mit Forellengewässern und Nichtforellengewässern beträgt 23,50 ha. Die durchschnittliche jährliche Produktion der Wirtschaftsteiche liegt bei 15 000 kg Fisch, überwiegend Karpfen. Als ergänzende Fischarten werden Graskarpfen, Hecht, Zander, Silberkarpfen und Schleie gehalten. In den Angelrevieren werden jährlich ca. 2 200 kg Fisch gefangen. Außer der Fischzucht dienen alle Wasserspeicher dem Brandschutz und als Wasserreservoirs sowie als landschaftsprägende Elemente.

Sportangeln
Die Division Leipnik übt das Angelrecht in den Angelrevieren Ranošov, Lichnička 1, Odra 9, Odra 10 A, Odra 10 B, Odra 10 C und Odra 10 D aus. Das Angelrevier Ranošov besteht aus dem gleichnamigen Teich mit einer Fläche von 0,9 ha. Das Revier Lichnička 1 bilden die Teiche Hadovec, Velká Střelná und Bunkry mit einer Fläche von 1,55 ha. Das Revier Odra 10 B bilden die Teiche Karlák und Kovářov mit einer Fläche von 1,65 ha. Das Revier Odra 10 C bilden die Teiche Horní und Dolní Smilov mit einer Fläche von 5,5 ha und das Revier Odra 10 D die Teiche Horní und Dolní Heroltovice mit einer Fläche von 0,55 ha. Es handelt sich um Nichtforellengewässer. Die Reviere Odra 9 und Odra 10 A sind Forellengewässer und bestehen aus dem Fluss der Oder in Gesamtlänge von 30 km sowie aus den anliegenden Bächen. Alle Reviere befinden sich im Truppenübungsplatz Libavá und das Angeln wird durch die Ausbildung der Streitkräfte limitiert.
Der Fischfang richtet sich nach der geltenden Angelordnung der VLS ČR, s. p. der Division Leipnik.

Preis der Angelscheine 2015

Typ Jahreskarte Tageskarte Wochenkarte Monatskarte
Odra 9, Forellenwasser 1000,- 100,- 500,- 700,-
Odra 10A, Forellenwasser 1000,- 100,- 500,- 700,-
Odra 10B, Nichtforellenw 1000,- 100,- 500,- 700,-
Odra 10C, Nichtforellenw 1500,- 100,- 500,- 700,-
Odra 10D, Nichtforellenw 750,- 100,- 500,- 700,-
Ranošov, Nichtforellenw 1000,- 100,- 500,- 700,-
Lichnička 1, Nichtforellenw 1500,- 100,- 500,- 700,-

Verkauf:
Lukáš Kovár
Telefon.: + 420 736 528 975
Ivona Tylichová
Telefon: + 420 581 724 206

Waldpädagogik
Kontakt für Schulen und Kinderkollektive:
Bc. Romana Klevarová
Telefon: +420 739 485 201
E-Mail: romana.klevarova (zavináč) vls (tečka) cz