Integriertes managementsystem

Im Rahmen eines umfassenden Performance-Management-System und Qualitätsstandards, von Qualität Umweltverbindlichkeiten und Arbeits- Sicherheitsanforderungen in allen Prozessen umzusetzen.

Unsere Vision

Gemäß dem Gründungsauftrag besteht die Vision der VLS darin, zu den führenden Unternehmen Europas in der Forstwirtschaft und Holzverarbeitung zu zählen. Wir werden uns bemühen, stabile Ökosysteme der Wälder zu erneuern und aufrechtzuerhalten, die Anzahl der vertretenen Holzarten zu erhöhen, um der natürlichen Zusammensetzung der Wälder möglichst nahe zu kommen, zur Holzverarbeitung geeignete Holzarten gebührend einzusetzen und gleichzeitig die nichtproduktiven Funktionen der Wälder zu fördern.

In Geschäftsbeziehungen werden wir lediglich hochwertige Dienstleistungen anbieten, die der proklamierten Politik im Hinblick auf die Qualität, auf den Umwelt- und Arbeitsschutz gerecht werden. Hierzu werden wir ein geeignetes Milieu gestalten, in dem unsere Mitarbeiter neue Werte schaffen und sich von der Konkurrenz abheben können.

Wir werden die angebotenen Dienstleistungen und Arbeitsvorgänge in unserer Branche stets mit Rücksichtnahme auf die Umwelt und auf den Arbeitsschutz mit dem Ziel ihrer ständigen Verbesserung und bei gleichzeitiger und gezielter Tätigkeit im Bereich der Erziehung und Ausbildung aller Mitarbeiter abwickeln.

IMS-Politik

Die Vojenské lesy a statky ČR, s. p. ist sich ihrer Verpflichtungen gegenüber ihren Geschäftspartnern, der Umwelt und nicht zuletzt gegenüber ihren Mitarbeitern völlig bewusst, insbesondere was die Arbeitssicherheit anbelangt. Im Rahmen der technischen Produktionsvorgänge und der einhergehenden Vorgänge, die von der VLS abgewickelt werden, wird den Kundenbedürfnissen und –anforderungen in höchstmöglichem Maße Folge geleistet, wobei die Umwelt geschützt und ein hoher Sicherheits- und Arbeitsschutzstandard nicht nur für unsere Mitarbeiter, sondern auch für die Mitarbeiter externer für die VLS tätiger Subjekte gewährleistet werden.

Die VLS verpflichtet sich, ihr integriertes Managementsystem laufend zu vervollkommnen und zu verbessern, das auf geltenden Rechts- und sonstigen Vorschriften basiert und den Ansprüchen der international geltenden Normen ISO 9001:2009, ISO 14001:2005, OHSAS 18001:2008 und TD CFCS 2002:2013 gerecht wird. Die Anforderungen des IMS zu erfüllen ist daher die Aufgabe aller Mitarbeiter der VLS, ungeachtet ihrer Stellung in der Organisationsstruktur. Sie werden angehalten, sich bei der Umsetzung der IMS-Politik und der IMS-Ziele im Rahmen all ihrer Arbeitsaktivitäten persönlich zu engagieren.

Die VLS hat Verfahren festgelegt, die eine gegenseitige Kommunikation im Rahmen des IMS gewährleisten, die sowohl unter den Mitarbeitern als auch weiteren interessierten Parteien abgewickelt wird, zu denen unsere Kunden, Lieferanten, die Behörden, und das breitere Fach- und das Laienpublikum gehören.

IMS ist der Wille des Top-Managements, das folgende Verpflichtungen angenommen hat:

  • Den geltenden Bestimmungen aller Gesetze, Verfügungen, Verordnungen und weiterer Verpflichtungen im Bezug auf die VLS zum Ausschluss oder zur Minimierung der Risiken im Zusammenhang mit den Prozessen und Tätigkeiten im Rahmen des Betriebs Folge zu leisten,
  • Alle Teile des integrierten Managementsystems (IMS) zu pflegen und laufend zu verbessern, das auf den Anforderungen der internationalen Normen ISO 9001:2009, ISO 14001:2005 OHSAS 18001:2008 und TD CFCS 2002:2013 basiert und ein Instrument der Unternehmensführung darstellt, das die Qualität, die Umwelt, den Arbeitsschutz und die Verbraucherkette der Fortwirtschaftsprodukte gebührend berücksichtigt,
  • Materielle und finanzielle Ressourcen zu entfalten und insbesondere in den Erwerb neuer Technologien, Anlagen und Dienstleistungen zu investieren, die eine höhere Qualität der abgewickelten Verfahren sicherstellen,
  • Mitarbeiter zur aktiven Teilnahme an der Aufrechterhaltung und Verbesserung der einzelnen IMS-Bereiche anzuregen,
  • Die im Rahmen des IMS festgelegten Rollen und Kompetenzen so einzuhalten, dass die Verantwortung für die einzelnen Führungsbereiche zum integrierenden Bestandteil der allgemeinen Verantwortung leitender Angestellter auf allen Managementebenen wird,
  • Die interne und externe Kommunikation und das System der Unternehmensleitung laufend zu verbessern,
  • Die IMS Politik regelmäßig zu prüfen, um sicherzustellen, dass sie auch künftig für die Organisation geeignet und angemessen ist.

Im Bereich des Qualitätsmanagementsystems wurden folgende Verpflichtungen vom Top-Management angenommen:

  • Das Wirtschaftswachstum des Betriebs im Interesse des Betriebsgründers, unserer Kunden und Mitarbeiter langfristig zu fördern,
  • Quellen für die Planung, Leitung, Qualitätssicherung und -verbesserung sicherzustellen und bereitzuhalten,
  • Sich auf die berechtigten Anliegen unserer Geschäftspartner und anderer Organisationen zu konzentrieren, ihre Hinweise laufend auszuwerten und umzusetzen, um die betreffenden Produkte oder Dienstleistungen hochwertiger zu gestalten,
  • Enge partnerschaftliche Beziehungen mit unseren Lieferanten und Kunden zu pflegen.

Im Bereich des Umweltmanagementsystems wurden folgende Verpflichtungen vom Top-Management angenommen:

  • Quellen für die Planung, Leitung, Umsetzung und Verbesserung der Vorbeugung von Umweltverschmutzung sicherzustellen und bereit zu halten,
  • Die Arbeitsmoral im Umweltschutzbereich als eines der entscheidenden Kriterien für die Bewertung der Firmenkultur einzustufen und bezwecken, dass jeder Mitarbeiter bei der Verrichtung seiner Arbeit persönliche Verantwortung wahrnimmt, um Schadenfälle zu vermeiden,
  • Sich auf die berechtigten Anliegen unserer Geschäftspartner und anderer Organisationen im Umweltschutzbereich zu konzentrieren, ihre Hinweise laufend auszuwerten und umzusetzen, um Umweltverschmutzung noch effizienter vorzubeugen und im Einklang mit der Natur zu wirtschaften,
  • Mitarbeiter zur aktiven Teilnahme an der laufenden Aufrechterhaltung und Verbesserung des Umweltzustands anzuregen.

Im Bereich Arbeitsschutz wurden folgende Verpflichtungen vom Top-Management angenommen:

  • Sich auf die berechtigten Anliegen unserer Geschäftspartner und anderer Organisationen im Arbeitsschutzbereich zu konzentrieren, ihre Hinweise laufend auszuwerten und umzusetzen, um den Arbeitsschutz weiter zu verbessern,
  • Sich auf die Vorbeugung und Senkung der Anzahl von Arbeitsunfällen und Berufskrankheiten und Pannen zu konzentrieren, auf das System der Mitarbeiterausbildung zwecks Vertiefung der Erfahrung und Kenntnisse unserer Mitarbeiter im Arbeitsschutzbereich mit besonderem Augenmerk auf Risikovorbeugung zurückzugreifen,
  • Die Arbeitsmoral im Arbeitsschutzbereich als eines der entscheidenden Kriterien für die Bewertung der Firmenkultur einzustufen und bezwecken, dass jeder Mitarbeiter bei der Verrichtung seiner Arbeit persönliche Verantwortung wahrnimmt, um nicht nur Arbeitsunfälle, sondern auch Schadenfälle aller Art zu vermeiden,
  • Einen offenen Dialog mit den Mitarbeitern, Behörden, Interessensvereinigungen und mit der Öffentlichkeit zu führen und ihnen Informationen zum besseren Verständnis der Politik im Bereich Arbeitsschutz, der angenommenen Ziele und Zielwerte sowie der erreichten Ergebnisse der Arbeitsschutzprogramme zu gewähren.

Im Bereich der Verbraucherkette forstwirtschaftlicher Produkte wurden folgende Verpflichtungen angenommen:

  • Die Erfordernisse der Verbraucherkette forstwirtschaftlicher Produkte gemäß der technischen Unterlage TD CFCS 2002:2013 anzupassen und so den Abnehmern zertifizierte Rohstoffe in höchstmöglichen Mengen zur Verfügung zu stellen.