Gebiete unter verwaltung der VLS

Den sechs Forstdivisionen der VLS, vier in Böhmen und zwei in Mähren, gehören einige der besterhaltenen Waldgebiete nicht nur Tschechiens, sondern ganz Europas.

Das Militärgebiet Hradiště (Doupov)

erstreckt sich im Duppauer Gebirge im Gebiet Karlsbad auf einer Waldfläche von 15.542 Hektar. Der höchste Berg ist Hradiště mit 934 Metern über dem Meeresspiegel. Das geologisch homogene Basaltgebirge ist das zweitgrößte Europas und gehört zu den wertvollsten und ökologisch bedeutendsten Gebieten Mitteleuropas. Es gibt hier 57 Säugetierarten und über 260 Vogelarten sowie doppelt so viele Pflanzenarten inklusive seltener Arten als in anderen Wäldern.
Das Erscheinungsbild des Gebiets Doupov wird von ursprünglichen Buchenwäldern und ausgedehnten Waldsteppen bestimmt.

Zugänglichkeit für die Öffentlichkeit: Das Militärgebiet ist bis auf einen kurzen Wanderweg am Westrand des Gebietes nicht für die Öffentlichkeit zugänglich. Der Wanderweg führt vom Egertal bis zum Aussichtsturm Bučina (rote Route).

Ehemaliges Militärgebiet Ralsko

Ein umfangreiches ehemaliges Militärgebiet zwischen Mnichovo Hradiště, Máchovo See und Mimoň ist schon seit vielen Jahren der Öffentlichkeit zugänglich. Es handelt sich um 26.920 Hektar Waldboden.
Das gesamte Gebiet Ralsko wird im Hinblick auf den Naturschutz sehr geachtet. Besonders der wesentliche Teil wurde im Herbst 2014 zum Naturschutzgebiet Kokořínsko erklärt. Ein Teil dieses Gebietes - Dokeská – ist zugleich Bestandteil des Natura Systems 2000. Außer dem nationalen Naturreservat Břehyně – Pecopala (981 ha), dem nationalen Naturdenkmal Swamp (47 ha) befinden sich auf einer Fläche von 234 Hektar noch 10 weitere nationale Naturdenkmäler.

Das Gebiet Ralsko stellt bezüglich der Öffnung ehemaliger Militärgebiete für die Öffentlichkeit das Flaggschiff dar. Das Staatsunternehmen Vojenské lesy a statky hat 25 km Radwanderwege, 28 km gekennzeichnete Wanderwege, 11 km Inline-Strecken, 6 km Reitwege sowie den hervorragenden Naturlehrpfad Jeřáb errichtet. Dank unserer Investitionen finden Sie hier ebenfalls 10 touristische Rastplätze, zahlreiche Informationsschilder und 6 Wanderparkplätze. Langfristig unterstützen wir im Gebiet Ralsko auch das Waldgebiet Hradčany, wo sich eine Station für verletzte Waldtiere aus der ganzen Tschechischen Republik befindet.

Im dortigen Gehege Židlov organisiert VLS ein im Inland ganz außergewöhnliches Programm – die Rückkehr des Wisents in die freie Natur. Die beeindruckende Natur im Gebiet Ralsko wurde jetzt Heimat eines Wolfsrudels, das wahrscheinlich aus einem deutschen Gebiet hierher eingewandert ist.

Zugänglichkeit für die Öffentlichkeit: Das Gebiet ist für die Öffentlichkeit zugänglich.

Das Militärgebiet Brdy (ab 1. 1. 2016 Naturschutzgebiet Brdy)

Erstreckt sich 60 km südwestlich von Prag zwischen Jince und Klatovy. Das Gebiet hat das größte Potenzial für Tourismusentwicklung in den kommenden Jahren, weil es ab 1. Januar 2016 für die Öffentlichkeit zugänglich sein wird. Die Öffentlichkeit kann allerdings bereits an Wochenenden und Feiertagen den Radwanderweg über die Padrťské rybniky nutzen. Das Gebiet bietet eine einzigartige Heimat für verschiedene Pflanzen- und Tierarten – z. B. den Steinkrebs oder den Otter. Mit der Auflösung des Militärgebiets wird es deshalb zum Naturschutzgebiet Brdy erklärt. In diesem Zusammenhang läuft gegenwärtig der Aufbau der Infrastruktur mit Wanderwegen und Radwanderwegen für zukünftige Besucher auf Hochtouren. Das Staatsunternehmen Vojenské lesy a statky, das mit Kommunen und Naturschützern zusammenarbeitet, plant unter anderem auch die Eröffnung eines Infozentrums in Brdy.

Zugänglichkeit für die Öffentlichkeit: Bis 1. 1. 2016, wenn das Militärgebiet aufgelöst wird, über das Wander- und Radwanderwegenetz, das an Wochenenden und Feiertagen geöffnet ist.

Das Militärgebiet Boletice (Böhmerwald)

Erstreckt sich auf einer Fläche von 20.000 Hektar zwischen Český Krumlov (Krumau), Volary und Horní Planá an der Grenze des Böhmerwalds und des Gratzener Berglandes (Novohradské hory). Das ganze Gebiet bietet im Rahmen der ganzen Tschechischen Republik eine einzigartige Landschaft mit beeindruckenden Naturschönheiten. Beinahe die Hälfte des Gebietes gehört zum Naturschutzgebiet Böhmerwald. Das Gebiet ist außerdem auch in das System NATURA 2000 eingegliedert. In der Forstverwaltung gibt es noch dazu die Schutzzone des nationalen Naturdenkmals Blanice, in dem die kritisch bedrohte Tierart Flussperlmuschel vorkommt.

Zugänglichkeit für die Öffentlichkeit: Das Gebiet, das von der Armee immer noch zu Trainingszwecken genutzt wird, ist nur auf wenigenb Wegen an Randgebieten zugänglich. An Wochenenden und Feiertagen steht der Öffentlichkeit ein Rundwanderweg von Horní Planá über Vlčí Kámen und weiter zum Aufsichtsturm am Knížecí Stolec zur Verfügung.

Militärgebiet Libavá (Oderbergland)

Nordöstlich von Olmütz erstreckt sich auf 23.000 Hektar Fläche das Militärgebiet Libavá. Das Oderbergland, das dieses Gebiet bildet, gehört zu einem der schönsten Teile Niedrigen Gesenk. Im Südteil entspringt am Fuß des Hügels Fidelův in einer Höhe von 634 Meter über dem Meeresspiegel der Fluss Oder. Dieser Ort gehört zu beliebtesten touristischen Zielen. Das Oderbergland bietet eine einzigartige Heimat für verschiedene Pflanzen- und Tierarten. Es lebt hier z. B. der europäische Bieber.

Zugänglichkeit für die Öffentlichkeit: an Wochenenden und Feiertagen über den rot gezeichneten Wanderweg von Dolní Újezd u Lipníka nad Bečvou zur Flussquelle der Oder.

Militärgebiet Březina (Drahanská Bergland)

In der Nachbarschaft des Mährischen Karstes bei Prostějov erstreckt sich auf 17.00 Hektar Fläche das Militärgebiet Březina. Es liegt überwiegend im Waldgebiet Drahanská Bergland, das ein strukturiertes Gebiet mit tiefen Tälern mit Steilhängen, Hochebenen mit zahlreichen tief eingeschnittenen Tälern und großen Höhenunterschieden von 260 bis 660 Metern über dem Meeresspiegel ist.

Zugänglichkeit für die Öffentlichkeit: Da das Gebiet von der Armee genutzt wird, ist es nicht für die Öffentlichkeit zugänglich.

Sicherheit in VLS-Gebieten

Alle oben genannten Gebiete sind durch ein Rettungssystem der sog. RESCUE POINTs geschützt, das den Rettungseinheiten, in Gefahr schwebenden Personen sowie anderen Besuchern die Orientierung im Notfall erleichtert. Mehr Informationen über dieses System sowie die Landkarten des integrierten Rettungssystems finden Sie zum Herunterladen im Abschnitt „Unsere Tätigkeiten“.